Rezepte für Natürliche Tamarindenpaste – ein fein süß-säuerlicher Begleiter für die exotische Küche Natürliche Tamarindenpaste – ein fein süß-säuerlicher Begleiter für die exotische Küche

Tamarindenkonzentrat ist als Zutat exotischer Gerichte bekannt. Ihr ganz besonderer süß-säuerlicher Geschmack ist die perfekte Ergänzung beim Kochen.

Die Tamarinde ist eine exotische Frucht, die vor allem in der karibischen und asiatischen Küche Verwendung findet. Ihr süß-säuerliches Fruchtfleisch hat einen charakteristischen Geschmack, der sowohl mit scharfen und salzigen als auch mit süßen Gerichten harmoniert.

In Europa ist der Tamarindenbaum nicht verbreitet und frische Schoten sind daher nur äußerst selten erhältlich. Mithilfe aromatischer Tamarindenpaste können Sie sich aber den exotischen Geschmack dieser einzigartigen Frucht nach Hause holen. Die Paste ist vielseitig einsetzbar und sehr ergiebig.

Lassen Sie sich also dazu verführen, Tamarindenpaste zu kaufen und integrieren Sie diesen ausgefallenen Geschmack in ihre Kochrezepte.

Was ist die Tamarinde?

Herkunft

Tamarinde bedeutet übersetzt "indische Dattel." Indien ist es auch, wo sie heilig ist und eine Vielzahl an Verwendungen kennt. Ihren Ursprung hat die Tamarinde aber vermutlich in Nordafrika, von wo aus sie sich in die Welt verbreitete. Die alten Ägypter nutzten ihr Mark beispielsweise zum Einbalsamieren von Mumien. Auch im arabischen Raum war und ist die Frucht äußerst beliebt und wurde früher als "tamar-hindi" bezeichnet. Vermutlich rührt daher auch die Bezeichnung als indische Dattel.

Heute wird die Schote in vielen Teilen der Welt angebaut. Weit verbreitet ist sie unter anderem in Indien, Südostasien, Ostafrika, dem Nahen Osten und der Karibik.

Der Tamarindenbaum

Der Tamarindenbaum (Tamarindus indica) ist wächst sehr langsam und kann bis zu 30 m hoch werden. Er gehört zu den Johannisbrotgewächsen und ist immergrün. Bis er die ersten Früchte trägt, kann es durchaus 10 Jahre dauern.

Der Erntezeitraum für das Pflücken der Schoten ist relativ kurz. Zwischen Dezember und März werden die Schoten ausgebildet. Sobald sie dann den für sie charakteristisch brüchigen Status erreicht haben, können sie gepflückt werden.

Charakteristika

Perfekt reife Tamarindenschoten sind zerbrechlich, porös und matt. Die Form der Samen zeichnet sich durch deutliche Ausbeulungen in der Schale ab. Farblich ähnelt die beige-braune Schote zum idealen Erntezeitpunkt ein wenig einer Erdnuss.

Wird die Schote nun aufgebrochen, kommen mehrere Samen, die von einer klebrigen braunen Masse umgeben sind, zum Vorschein. In einer Schote können sich bis zu zehn Samen befinden. Das Fruchtfleisch gleicht von der Konsistenz her getrockneten [url=https://www.tali.de/shop/blog/darum-sind-datteln-ein-ausgefallener-snack-und-eine-bereicherung-in-der-kueche]Datteln[/url] und schmeckt süß-säuerlich. Es schmeckt zum Beispiel prima als süßer Aufstrich auf einer Scheibe Brot. Die Kerne können nur gekocht oder geröstet gegessen werden.

Gelagert werden sollten Tamarindenschoten möglichst trocken und bei Zimmertemperatur. Dann halten sie sich über viele Monate.

Verwendung von Tamarindenpaste

Die kulinarischen Verwendungsmöglichkeiten der Tamarinde sind zahlreich. So können die Schoten zum Beispiel roh geöffnet und das Fruchtmark herausgekratzt werden. Die Blätter des Tamarindenbaums werden in Thailand oft Currys hinzugefügt.

In Europa allerdings wird rohe Tamarinde kaum zu bekommen sein. Die beste Alternative ist daher Tamarindenpaste. Sie besteht aus konzentrierter Tamarindenschote, ist kernlos und hat eine glatte Konsistenz. Dank ihrer langen Haltbarkeit kann sie über einen längeren Zeitraum verwendet werden.

Paste aus Tamarinden ist sehr ergiebig. Meist reichen schon kleine Mengen aus, um ein Gericht zu verfeinern und ihm das gewisse Etwas zu verleihen.

Kulinarische Verwendung von Paste aus Tamarinden

Gerade exotische Speisen profitieren von der Zugabe von Tamarindenpaste. So wird diese beispielsweise recht häufig in der Thai-Küche als Zusatz gebraucht. Auch in der afrikanischen, indischen, persischen oder südamerikanischen Küche findet sie Verwendung. Besonders häufig werden zum Beispiel Currys, indische Chutneys und Soßen mit Tamarinde gewürzt. Da ihr Geschmack süß-säuerlich ist, kann sie sowohl herzhaften als auch süßen Gerichten hinzugegeben werden. So kann auch eine selbst hergestellte Limonade oder Marmelade mit Tamarinde sehr gut schmecken.

Übrigens hat die Tamarinde seit geraumer Zeit auch schon in die europäische Küche Einzug gefunden, denn sie ist ein essenzieller Bestandteil der britischen Worcestersauce und das schon seit dem 19. Jahrhundert.

Um Paste aus Tamarinden beim Kochen ideal nutzen zu können, sollte sie in warmem Wasser angerührt und nach Bedarf eventuell etwas geknetet werden. Danach ist sie bereit für ihren Einsatz.

Rezeptideen – Tamarinde kaufen für die Küche

Kochen Sie gerne asiatisch und sind ein Fan scharfer Gerichte? Dann sollten Sie sich schnellstmöglich Tamarindenpaste kaufen und in Ihre Kochkünste integrieren. Im Folgenden finden Sie einige Rezeptideen mit Konzentrat aus Tamarinden.

Bezüglich der Dosierung sind Ihnen keine Grenzen gesetzt. Beachten Sie jedoch, dass Tamarinde in größeren Mengen abführend wirken kann.

Chutneys:

Wer Chutneys liebt, kann diese prima mit Tamarindenmus verfeinern. Hierzu einfach ein paar Teelöffel in das köchelnde Chutney einrühren. Besonders gut schmeckt die Kombination mit einer fruchtigen Notewie zum Beispiel Mango. Probieren Sie daher einmal Mangochutney, verfeinert mit Tamarinde.

Dip:

Tamarindenkonzentrat kann ganz einfach leckeren Dips hinzugefügt werden. Schmecken Sie gut ab, wie viel süß-säuerliche Note Sie gerne hätten. Wie wäre es zum Beispiel mit einem Mango-, Ananas- oder Minzdip?

Limonade:

So etwas haben Sie wahrscheinlich noch nie getrunken. Probieren Sie doch einmal, Ihre selbstgemachte Limonade mit etwas Tamarindenkonzentrat zu ergänzen. Kochen Sie das Tamarindenmark hierzu einfach mit Zucker und allen anderen gewünschten Zutaten auf.

Marmelade:

Jetzt wird es richtig exotisch. Geben Sie Ihrer köchelnden Marmelade für den speziellen Kick etwas Konzentrat aus Tamarinden hinzu. Passen Sie allerdings auf, dass Ihnen der Geschmack nicht zu penetrant wird.

Currys:

Egal ob indonesisch, thailändisch, persisch oder indisch, jedes Curry kann von Konzentrat aus Tamarinden profitieren. Rühren Sie letzteres einfach unter das fast fertige Curry. Die Paste sollte mit erhitzt werden, damit sie sich optimal auflöst.

Tamarindenpaste in der Kosmetik

Tatsächlich muss die Verwendung von konzentrierten Tamarindenschoten nicht nur auf das Kochen beschränkt sein. Wer sich zum Beispiel gerne eigene Kosmetik herstellt, kann das süß-säuerliche Konzentrat auch hier verwenden. Vor allem als Bestandteil eigens produzierter Gesichtsmasken macht es sich gut.

Peppen Sie Ihre Speisen auf – jetzt Tamarinde kaufen

Die Einsatzmöglichkeiten von Konzentrat aus Tamarinden sind also äußerst vielfältig. Verleihen Sie Ihren Speisen den besonderen Pfiff oder gönnen Sie sich eine ungewöhnliche Gesichtsmaske. Wenn Sie Tamarindenpaste kaufen, können Sie diese dank Ihrer Ergiebigkeit mehrere Monate lag verwenden. Stellen Sie sie hierfür am besten in den Kühlschrank.

Verichten Sie in Ihrer Küche nicht auf eine derart vielseitig einsetzbare Zutat und lassen Sie sich noch heute dazu verführen, in unserem Online-Shop aromatische Tamarinde zu kaufen.

Zurück

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.