Rezepte für Indische Gewürze – bunt, intensiv und vielfältig Indische Gewürze – bunt, intensiv und vielfältig

Indische Gewürze (Masalas genannt) sind genauso wild, bunt, vielseitig und intensiv wie das Land aus dem sie stammen. In der kreativen und vielseitigen indischen Küche werden unzählige Masalas eingesetzt.

Zu den beliebtesten Gewürzen zählen Kurkuma, Ingwer, Cardamom, Kreuzkümmel, Chili, Curry, Zimt, Muskat und die traditionelle Gewürzmischung Garam Masala. Die bunten Gewürze besitzen ein intensives Aroma, verleihen den Gerichten Würze und Schärfe und sorgen für Abwechslung. Sie können im Handel viele indische Gewürze kaufen und mit diesen eine Vielzahl von Gerichten verfeinern. Nachfolgend zeigen wir Ihnen die beliebtesten Gewürze und Gewürzmischungen aus Indien. 

Kurkuma – zum Würzen und zum Färben geeignet

Das Ingwergewächs Curcuma longa ist auch unter dem Namen Gelbwurz bekannt und wird in der indischen Küche als gängiger Ersatz für Safran verwendet. Die Pflanze stammt ursprünglich aus Südostasien und aus Indien. Das Gewürz wird aus dem gelblichen Wurzelstock der Pflanze gewonnen.

Im Handel kann das Kurkumarhizom sowohl im frischen als auch im getrockneten Zustand gekauft werden. In seiner getrockneten Form verleiht Kurkuma dem weltbekannten Currypulver seine typisch gelbe Farbe. Das Kurkumapulver ist nicht nur ein fester Bestandteil des Currygewürzes, sondern ist in vielen weiteren Gewürzmischungen enthalten. Darüber hinaus wird Curcuma auch zum Färben von Eierschalen verwendet.

In der Lebensmittelindustrie besitzt der gelbe Farbstoff (Lebensmittelfarbe) die E-Nummer E100. In der Küche wird entweder das Kurkumapulver oder die frisch geriebene Wurzel als Gewürz verwendet. Die gelbe Farbe gelangt jedoch schnell einmal an Ihre Hände, an Textilien oder an Küchenutensilien. Deshalb sollten Sie zur Sicherheit Handschuhe anziehen.

Gelbwurz besitzt ein angenehmes und mildes Aroma und verleiht allen Speisen eine schöne gelbe Färbung. Es wird gerne Reis beigemischt und passt hervorragend zu Gemüse- und Linsengerichten. Sie können das leuchtend gelbe Gewürz gemahlen und in verschiedenen Größen kaufen. Dank seinem würzigen und erdigen Geschmack passt der Gelbwurz bestens zu: 

  • den meisten Currygerichten mit Fisch oder Geflügel
  • Reisgerichten, Suppen und Dahls
  • Chutneys und Pickles
  • Relishes und Süßspeisen

 

Ingwer – viele indische Gewürze enthalten die beliebte Knolle

Die Knolle kommt in der indischen und in der internationalen Küche zum Einsatz und erfreut sich an einer großen Beliebtheit. Die Pflanze wächst vorwiegend in subtropischen und tropischen Gebieten, wird teilweise bis über einen Meter hoch und mag es eher warm.

Die Ingwerknolle ist ein fester Bestandteil von fast allen Currygerichten und wird regelmäßig in Samosas und in Dhals (indisches Gericht mit Kichererbsen, Bohnen, Linsen oder Erbsen) verwendet. Die beliebte indische Gewürzmischung Curry und viele weitere indische Gewürze (vor allem in Pastenform) enthalten Ingwer. In der indischen Küche wird das Gewürz fast ausschließlich im frischen Zustand benutzt. Die Knolle wird fein gehackt und danach in einem Mörser mit anderen Gewürzen aus Indien zu einer farbigen Paste verarbeitet. Danach landet die Gewürzmischung in einer heißen Pfanne. 

Unser Tipp: Mit einem Löffel lassen sich die Ingwerknollen einfach und schnell schälen. Damit sparen Sie Zeit und Nerven. Die Knolle verleiht Ihren Gerichten nicht nur eine spürbare Schärfe, sondern sorgt zusätzlich für eine angenehme Frische. Dank dieser besonderen geschmacklichen Kombination enthalten viele indische Gewürze die Ingwerknolle als Zutat.

In Indien wird die beliebte Knolle genauso häufig wie Knoblauch oder Zwiebel in Europa verwendet. Mit der Knolle lassen sich sogar einige besondere Süßspeisen kreieren, probieren Sie doch einmal kandierte Ingwerstücke aus China. Indische Gewürze, die die beliebte Knolle enthalten, passen unter anderem zu:

  • süßsauer eingelegten Früchte
  • Kuchen und Kekse
  • Konfekt und Pralinen
  • verschiedenen Fleisch- und Fischgerichten
  • Marmelade und Kompott
  • Currys und Suppen
  • Marinaden und Saucen

 

Kardamom – ideal zu herzhaften und zu süßen Speisen

Kardamom gilt seit vielen Jahren als ein wertvolles Handelsgut und ist neben Vanille und Safran eines der teuersten Gewürze auf der Welt. Das Gewürz wird aus den Kapseln der bis zu 5 Meter hohen Kardamomstauden gewonnen.

Die grüne Sorte ist in Thailand, in Südindien, in Sri Lanka und im Irak heimisch. Die schwarze Sorte wird heutzutage hauptsächlich in Nepal angebaut und stammt ursprünglich aus China. In der westlichen Welt kommt vorwiegend grüner und schwarzer Kardamom zum Einsatz. Die weiße Variante kostet im direkten Vergleich dazu um einiges mehr und kommt deshalb weniger zum Einsatz.

Das beliebte Gewürz wird in Deutschland regelmäßig zur Weihnachtszeit verwendet und zur Verfeinerung von Lebkuchen und Spekulatius benutzt. Sie können das Gewürz jedoch nicht nur zu süßen Gerichten und Nachtischen verwenden. Es passt auch zu einigen herzhaften Speisen und Gerichten. 

Kardamom zählt zu den bekannten Ingwergewächsen und wird im Handel entweder gemahlen, ganz  oder in Samenform verkauft. Zum Würzen werden die kleinen Samenkörner in den Kapseln verwendet. Die schwarzen Kapseln besitzen ein intensives Aroma und passen besonders gut zu herzhaften Speisen. Schwarzer Kardamom wird zum Verfeinern von Currygerichten, von arabischem Kaffee und von diversen Brotsorten verwendet. Die grünen und weißen Kapseln sind etwas milder und passen besonders gut zu Nachtischen und Süßspeisen.

Vom Geschmack her lassen sich nicht viele indische Gewürze mit Kardamon vergleichen: Die geschmackliche Mischung besteht aus Zitrone, Ingwer und aus Eukalyptus. Dank des unverwechselbaren und intensiven Geschmacks passt Kardamom zu vielen unterschiedlichen Gerichten: 

  • Obstsalat und Konfitüren
  • Milchreis und Cremes
  • Glühwein und Punsch
  • Currys und Chutneys
  • Kaffee und Tee
  • Roastbeef, Schweinebraten und Steaks
  • Hammel-, Lamm- und Kalbfleisch
  • Fisch und Meeresfrüchten

 

Kreuzkümmel – ist in vielen Gewürzmischungen enthalten

Kreuzkümmel (auch als Cumin bekannt) ist ein beliebter Bestandteil von diversen Currymischungen (unter anderem Garam Masala). Cumin wird entweder gemahlen oder am Stück verwendet und verleiht den Speisen eine spürbare pikante Note. Viele indische Gewürze und Gewürzmischungen enthalten Kreuzkümmel. Möchten Sie indische Gewürze kaufen, sollten Sie unter bedingt darauf achten, dass Sie sich für den Kreuzkümmel und nicht für den klassischen Kümmel entscheiden. Cumin unterscheidet sich geschmacklich und vom Aroma her deutlich vom normalen Kümmel, der besonders gerne in Deutschland verwendet wird. 

Die Samen der Pflanze haben einen kräftigen, scharfen und etwas bitteren Geschmack und vereinen unterschiedlicher Aromen in Form von Zitrone und Anis unter ihren Schalen. Kreuzkümmel zählt genau wie Koriander zur Gruppe der wärmenden Gewürze und nimmt eine zentrale Rolle in der ayurvedischen Küche ein. Darüber hinaus passt Kardamon hervorragend zu vielen herzhaften Gerichten.

Sein besonderes Aroma wird nicht direkt, sondern erst während des Röstens freigesetzt. Aus diesem Grund sollten Sie die gemahlenen Körner zuerst kurz trocken anrösten, bevor Sie das Gewürz zum Verfeinern verwenden. Besonders gut passt Cumin zu:

  • Currys und Dals
  • Chutneys und Pickles
  • Lamm- und Hähnchenfleisch

 

Chili – scharfe, vielseitige und bunte indische Gewürze

Chilis sind besonders vielseitige Gewürze und können entweder frisch oder im getrockneten Zustand verwendet werden. Die beliebten scharfen Schoten sind im Handel in vielen unterschiedlichen Farben, Formen und Schärfegraden erhältlich.

Am schärfsten sind die Kerne. Mögen Sie es lieber etwas milder, verwenden Sie stattdessen getrocknete Chiliflocken. Die Chileschoten werden entweder frisch verwendet oder zu einer Paste weiterverarbeitet. Für die Schärfe ist das in den Schoten enthaltene Capsaicin verantwortlich. Essen Sie gerne regelmäßig würzig und scharf, sollten Sie auf jeden Fall passende indische Gewürze kaufen. 

Die meisten Chilis haben einen paprikaähnlichen Geschmack. Es gibt jedoch auch Sorten, die nach Zitrone schmecken oder ein leicht süßlich-fruchtiges Aroma besitzen. Viele indische Gewürze und diverse Gewürzmischungen enthalten Chilis.

Eine der beliebtesten Chilischoten in Indien ist die India-Jwala-Chili. Die Schoten besitzen eine schlangenähnliche Form und sind in Deutschland eher selten erhältlich. In unserem Online-Shop können Sie indische Gewürze kaufen und kommen in den Genuss von günstigen Preisen und einer schnellen Lieferung. Mögen Sie es besonders scharf, sollten Sie einmal die feurig scharfen Chillies geschrotet probieren. 

Chilis passen besonders gut zu:

  • Currypulver und Currygerichten
  • Chutneys und Pickles
  • Fleischgerichten mit Huhn oder Lamm

 

Garam Masala – traditionelle indische Gewürze im Mix

Mögen Sie indische Gewürze, kommen Sie nicht an der traditionellen Gewürzmischung vorbei. In Indien gilt die beliebte Gewürzmischung als ein absolutes Kulturgut und wird in vielen unterschiedlichen Gerichten verwendet. Ins Deutsche übersetzt bedeutet der Name so viel wie "heiße Gewürzmischung" und dies beschreibt den beliebten Gewürzmix ganz gut.

In der traditionellen Mischung sind viele indische Gewürze, die zur Kategorie "wärmende Gewürze" gehören, enthalten. Aus diesem Grund spielt die Gewürzmischung auch in der ayurvedischen Ernährung eine zentrale Rolle. 

Genau wie beim indischen Curry gibt es auch beim Garam Masala kein allgemein gültiges Rezept für die Zusammensetzung der Gewürzmischung. Diese kann je nach Familie, Tradition und Region variieren. Die unzähligen Gewürzmischungen unterscheiden sich von der Zusammensetzung, vom Geschmack und vom Aroma her deutlich voneinander. Einige indische Gewürze sind in den meisten Gewürzmischungen enthalten und finden sich sogar in den exotischen Zusammensetzungen wieder. Unter anderem besteht Garam Masala aus Gewürznelken, Pfefferkörner, Kardamom, Muskatnuss, Kümmel und aus Zimt. 

Der Geschmack hängt von der Zusammensetzung der Mischung ab und variiert von scharf würzig bis hin zu fein süßlich. Verkauft wird die traditionelle Gewürzmischung vorwiegend im gemahlenen Zustand. Wie viele andere indische Gewürze eignet sich auch die traditionelle Gewürzmischung besonders gut für indische Eintopfgerichte mit viel Fleisch, Gemüse oder Fisch. Sie sollten die Gewürzmischung jedoch erst gegen Ende der Garzeit hinzugeben, denn nur so kann sich das einmalige Aroma voll und ganz entfalten. Die traditionelle indische Gewürzmischung passt besonders gut zu:

  • indischen Currys
  • Bohnendips
  • Panaden und Saucen
  • Gemüse und Gemüsebratlingen

 

Curry – mehrere indische Gewürze vereinen sich zu einer einzigartigen Geschmacksnote

Currypulver ist die wohl bekannteste und beliebtester Gewürzmischung der Welt. Die Mischung besteht aus mindestens 4 bis 10 und aus maximal 36 unterschiedlichen Gewürzen. Ein allgemeingültiges Rezept ist nicht vorhanden und somit gibt es das Currypulver nahezu in unzählig vielen Varianten. Je nach Rezept kommen unter anderem Muskat, Pfeffer, Chili, Koriander, Kümmel und Kurkuma zum Einsatz. Je nach Zusammensetzung besitzt das Currypulver einen anderen Geschmack. Unter anderem haben Sie die Wahl zwischen einem mild fruchtigen, einem leicht tropisch süßen und einem würzig scharfen Aroma. 

Das Currypulver stammt ursprünglich aus Großbritannien, der ehemaligen Kolonialmacht von Indien. Es wurde entwickelt, um die indisch inspirierten Gerichte bequem zu Hause nachkochen zu können. Aus diesem Grund verwenden die meisten indischen Haushalte kein fertiges Currypulver. Stattdessen setzen die Familien für jedes einzelne Gericht eine andere eigens zusammengestellte Mischung an. Viele Familien in Indien haben eines oder mehrere eigene Curryrezepte. Die Mischungen unterscheiden sich in der Zusammenstellung voneinander und sind in den meisten Fällen mittelscharf. 

Zusätzlich zu dem eigens hergestellten Currypulver verwenden viele indische Familien regelmäßig Currypasten zum Kochen. Diese setzen sich ebenfalls aus verschiedenen Gewürzen zusammen und werden in unterschiedlichen Schärfegraden hergestellt. Die Pasten bestehen aus den weiter oben erwähnten Gewürzen. Darüber hinaus kommen weitere indische Gewürze zum Einsatz. Besonders beliebt sind Bockshornkleesaat, Piment, Senfmehl und Zwiebeln. Frische Curryblätter sind in Indien ebenfalls beliebt. Sie haben ein leicht fruchtiges bis rauchiges Aroma und schmecken scharf bis würzig. Curryblätter werden in Indien zu verschiedenen Fleisch- und Fischgerichten, zu Currys, Pickels, Dhals und Relishes verwendet. Klassisches indisches Currypulver passt hervorragend zu:

  • den meisten Reisgerichten
  • Hühnerfleisch, Lamm, Kalb und Hammel
  • Saucen, Dressing und Dips
  • hellen Fleischragouts und Frikassees
  • Kartoffel- und Möhrensuppen

 

Zimt – das herrlich süß würzige Aroma ist unverzichtbar

Eigentlich klingt es schon etwas abgefahren, doch es ist Tatsache: Zimt ist streng genommen nichts anderes als die getrocknete Rinde von einem Baum. Dennoch ist das herrlich süß würzige Aroma in der indischen und in der internationalen Küche unverzichtbar. Zimt gehört zu den ältesten Gewürzen der Welt und war einer der Gründe dafür, weshalb sich Vasco da Gama und Kolumbus nach Indien aufmachten. Spätestens sobald Weihnachten wieder einmal vor der Tür steht ist das Gewürz für die meisten Menschen unverzichtbar. 

Das Gewürz wird in vielen unterschiedlichen Formen verwendet. Sowohl das Zimtpulver als auch die Zimtstangen unterscheiden sich optisch und vom Geschmack her. Der echte Ceylonzimt stammt aus Sri Lanka und besitzt einen hellen, milden und süßen Geschmack. Der Cassiazimt stammt aus China. Er ist intensiver und würziger (besitzt eine leicht pfeffrig-bittere Note) als der Ceylonzimt. Während Cassia-Zimtstangen aus einer einzigen dickeren Rolle bestehen, bestehen Ceylon-Zimtstangen aus maximal 10 dünnen Rindenschichten.

Entweder werden die ganzen Zimtstangen benutzt oder sie werden vorher fein mithilfe eines Mörsers verstoßen und danach in einer Pfanne angeröstet. Sollte Ihnen das Mörsern als zu aufwendig erscheinen können Sie alternativ auf das beliebte Zimtpulver zurückgreifen. Mit dem leckeren und aromatischen Zimtpulver können Sie eine Vielzahl an Gerichten verfeinern:

  • Reisbeilagen
  • Samosas
  • Nachtische und Desserts
  • Fleischgerichte
  • Reisbeilagen
  • Samosas

 

In der westlichen Welt wird das Gewürz hauptsächlich für Desserts, Backwaren, Obstgerichte und Glühwein verwendet. In Indien wird das Gewürz in vielen beliebten Gewürzmixturen (unter anderem Currypulver und Masalas), in unzähligen Süßspeisen und in Teegetränken verwendet. Zimt ist Bestandteil von vielen leckeren Gewürzmischungen. Probieren Sie doch einmal das aromatische Honigkuchen-Gewürz oder versuchen Sie das leckere Lebkuchen-Gewürz

Muskat – unverzichtbar für viele indische Gewürze und Gewürzmischungen

Der Muskatbaum kam früher hauptsächlich auf den indonesischen Molukken, den sogenannten "Gewürzinseln", vor. Heutzutage finden sich die Bäume vorwiegend auf der Antilleninsel Grenada. In dem tropisch feuchten Klima der Insel reifen die Früchte des Baumes besonders gut.

Die pfirsichähnliche Frucht besitzt in ihrem Inneren einen überaus harten Samenkern. Somit zählt die Muskatnuss rein botanisch betrachtet zu den Samen und nicht zu den Nüssen. Wird der kleine Samenkern gerieben, setzt er sein außergewöhnliches Aroma und ein feines Pulver frei. Dieses ist herrlich würzig und einzigartig warm. Das Muskatpulver zeichnet sich durch ein balsamisches Bouquet aus und besitzt einen geringen Hauch von Zitrone. 

Muskat hat ein fein pikantes Aroma und wird in der westlichen Küche vorwiegend zum Verfeinern von Kohl-, Kartoffel- und Eiergerichten verwendet. Wie viele andere indische Gewürze wird Muskat auch in Indien zu wesentlich mehr Gerichten verwendet als in der westlichen Welt. Es kommt sowohl in traditionellen Gerichten als auch in verschiedenen Gewürzmischungen zum Einsatz.

In Indien wird entweder frisch geriebener oder gemahlener Muskat benutzt. Beim indische Gewürze kaufen haben Sie die Wahl zwischen Muskatpulver und Muskatnüssen. In unserem Onlineshop bekommen Sie sowohl Muskatnüsse am Stück als auch gemahlene Muskatnuss

Achten Sie stets darauf, dass Sie das Gewürz sparsam verwenden. Generell gilt der Leitsatz: weniger ist mehr. Da das Gewürz leider schnell verfliegt, sollten Sie es erst gegen Ende der Garzeit verwenden. Am besten benutzen Sie entweder eine Muskatnussmühle oder eine feine Muskatreibe. Mit einer Prise Muskatnuss verleihen Sie vielen Kartoffelgerichten ein vollmundiges Aroma. Darüber hinaus können Sie mit einer Gewürzprise diverse Hackgerichte, Eintöpfe, Gratins und Suppen abrunden. Besonders gut passt das beliebte Gewürz zu:

  • klassischem Kartoffelpüree
  • Kirsch- und Apfelkuchen
  • Glühwein und Punsch
  • Béchamelsauce
  • Kaffee
  • Gemüsegratins
  • süßen Speisen
  • Backwaren mit Obst

 

Indische Gewürze lassen sich kreativ und vielseitig einsetzen

Auf Indien trifft das Sprichwort "Wie das Land, so das Essen" definitiv zu! Die indischen Gerichte sind genauso bunt und vielfältig wie der südasiatische Staat. Eine der wichtigsten Gründe für die Farbenpracht und die Vielseitigkeit sind die vielen exotischen Gewürze. Indische Gewürze sind schmackhaft, würzig und besitzen ein vollmundiges Aroma. Sie werden in Indien je nach Region unterschiedlich eingesetzt. 

Im Norden des Landes präferieren die Bewohner eher mildere Gerichte, während im südlichen Teil des Landes bevorzugt scharf gegessen wird. Indische Gewürze und Gewürzmischungen aus Indien werden weltweit eingesetzt und passen zu einer Vielzahl von Gerichten. Es ist kein Geheimnis, dass viele Köche weltweit indische Gewürze kaufen und damit eine Vielzahl an schmackhaften Gerichten kreieren. Mithilfe der verschiedenen Gewürze können Sie traditionelle und moderne indische Gerichte in Ihrer heimischen Küche zubereiten.

Indische Gewürze passen unter anderem zu vielen hellen Fleischsorten, zu unzähligen Reisgerichten und zu Gemüse. Die vielseitigen und bunten Gewürze sorgen für Abwechslung in Ihrem Kochalltag und ermöglichen Ihnen die Zubereitung von kulinarischen Highlights. In unserem Online-Shop können Sie indische Gewürze kaufen und bekommen diese schnell, bequem und zu günstigen Preisen nach Hause geliefert.

Zurück

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.