Rezepte für Walnüsse kaufen – ein vielseitiger Genuss mit unendlicher Geschichte Walnüsse kaufen – ein vielseitiger Genuss mit unendlicher Geschichte

Walnüsse zu knacken, ohne das delikate Innere zu verletzen, erfordert Geschick. Das kann die vielerorts heilige Nuss auch von ihren Verehrern erwarten.

Sie darf auf keinem Nikolausteller fehlen. Versilbert, vergoldet oder in natura schmückt sie den stilechten Weihnachtsbaum. In der persischen Küche gehört sie zu den Grundzutaten. Und was vielleicht das Schlimmste wäre: Ohne sie gäbe es weder Baklava noch Engadiner Nusstorte. Natürlich wissen Sie, von welcher königlichen Nuss die Rede ist. Würden Sie etwa eine Edelnussmischung oder auch nur ein Studentenfutter ohne Walnüsse kaufen?

Die Walnuss – begehrt seit Urzeiten. Im wahrsten Sinne des Wortes

Die ersten Walnussbäume wuchsen schon vor mehr als 65 Millionen Jahre auf der Erde. 2009 entdeckten Paläontologen in der Inneren Mongolei den Psittacosaurus gobiensis. Dieser Saurier knackte die harte Schale mit seinem papageienartigen Schnabel und labte sich an ihrem weichen Kern. Etwas später, vor gut 9.000 Jahren, aber ebenfalls im Herzen Asiens, sollen Menschen die Walnuss als Nahrungsmittel genutzt haben. Vom westlichen China aus kamen die Nüsse über Nepal, Tibet, Pakistan, India, Afghanistan und Persien nach Kleinasien und damit ans Mittelmeer.

Die alten Griechen schrieben den Ursprung der wohlschmeckenden und nahrhaften Nuss kurzerhand ihrem so ziemlich für jeden leiblichen Genuss verantwortlichen Gott Dionysos zu. Der, so will es die Sage, liebte die schöne Königstochter Karya und wurde verbotenerweise von ihr zurückgeliebt. Neider verrieten das Paar, Karya starb vor Kummer und wurde von Dionysos in einen Walnussbaum verwandelt. Schon bald erhielt er einen Tempel, dessen Säulen aus Walnussstämmen geschnitzte Frauengestalten – die Karyatiden – bildeten. Noch heute fragt in Griechenland nach "Karydiá", wer Walnüsse kaufen möchte.

Walnussbäume fordern Zeit und Raum

Wer, anstatt Walnüsse zu kaufen, Früchte aus eigener Ernte genießen will, braucht entweder einen bereits ausgewachsenen Baum oder einen sehr langen Atem: Walnussbäume werden 10 bis 20 Jahre alt, bis sich hier und da die ersten Früchte zeigen. Erst im vierten Jahrzehnt bescheren sie uns Nüsse in nennenswerten Mengen – und das auch nur in warmen und nicht zu regenreichen Jahren.

Nach oben, nach unten und um sich herum beansprucht ein Walnussbaum ordentlich Platz. Im Boden verankert er sich mit einer tiefgründigen, kräftigen Pfahlwurzel. Inklusive der ausladenden Krone kann er eine Höhe von 30 Metern erreichen. Wehrhaft ist dieser Baum außerdem: Seine Blätter sondern einen Stoff ab, der andere Pflanzen vertreibt. Zudem lässt sein dichtes Laubwerk wenig Licht durch. Es bedarf einiger Gärtnerkunst, es unter Walnussbäumen grünen und blühen zu lassen. Für alle, die sich diesen ausufernden Ansprüchen nicht gewachsen fühlen, gibt es glücklicherweise die Alternative, exzellente Walnüsse auch online zu kaufen.

Geschälte oder ungeschälte Walnüsse kaufen? Es kommt drauf an – was sonst?

Mild, ein wenig herb und leicht süßlich soll die perfekte Walnuss schmecken. Sie ist ein nahrhafter Snack und übernimmt gerne eine tragende Rolle im Müsli oder im Obstsalat. Wer sie unverarbeitet essen möchte, sollte ungeschälte Nüsse kaufen, weil die sich lange halten. Wollen Sie die Nüsse gehackt oder gerieben für Brot-, Keks- oder Kuchenteig verwenden und Zeit sparen? Dann lohnt es sich, hochwertige, unbearbeitete halben Walnusskerne zu bestellen.

Geröstete vs. karamellisierte Walnüsse

Walnussstücke mit Röstaromen – ein geniales Topping

Die einfachste kulinarische Veredelung der Walnuss ist das Rösten. Der Extrakick ihrer Röstaromen macht sich gut auf herbstlichen Salaten, delikaten Hauptgerichten oder besonderen Desserts. Rösten Sie dafür die gehackten Nüsse bei mittlerer Temperatur ohne jede Zugabe von Fett im Backofen oder auf dem Herd.

Wichtig: Wenden Sie sie mehrmals und behalten Sie sie gut im Auge. Sobald ein appetitliches Aroma aufzusteigen beginnt und die Nussbröckchen dunkler werden, auf einem Teller oder einer Platte auskühlen lassen und dabei wieder gelegentlich wenden. Zu stark und/oder zu lang erhitzte Nüsse verkohlen nämlich auch ohne weitere Wärmezufuhr im Nu.

Tipp zur Resteverwertung: Haben Sie eine größere Menge selbstgerösteter Walnussstücke übrig, zerkleinern Sie sie einfach mit mediterranen Kräutern und Knoblauch in einem Mörser (oder in einem Universalzerkleinerer), gießen dabei Oliven- und Walnussöl an. Zum Abschluss noch geriebenen Parmesan unterrühren und die Masse mit Salz und Pfeffer abschmecken. Fertig ist ein köstlich frisches Walnusspesto, das gut gekühlt in einem luftdicht schließenden Glas bis zu zwei Wochen lang hält.

Karamellisierte Walnüsse – himmlische Aromen wie anno dazumal 

Während es wenig Sinn macht, fertig geröstete Walnüsse zu kaufen, weil die knackige Konsistenz und die intensiven Röstaromen schnell entschwinden, liegt der Fall ganz anders, geht es um gebrannte Walnüsse. Apropos brennen: Ob Sie auf der Kirmes oder auf dem Weihnachtsmarkt gebrannte oder karamellisierte Nüsse kaufen, macht keinen Unterschied. Allerdings gibt es unzählige Möglichkeiten, Walnüsse immer wieder anders zu karamellisieren, von einer einfachen Wasser-Zuckermischung über die Zugabe von Zimt, Vanille, Tahini, Honig, Ahornsirup oder was immer Ihnen an Verfeinerungen vorschwebt.

Mäßig süß und unter Zufügung einer Prise Salz gebrannt, passen Walnüsse herrlich zu einem guten Rotwein.

Wichtiger Tipp zum Schluss: Walnüsse kaufen und aufbewahren

Die Erntesaison der kostbaren Baumnuss ist kurz – in Europa und Asien währt sie von Mitte September bis Ende Oktober; in Nord- und Südamerika von August bis November. Dass es dennoch das ganze Jahr über möglich ist, Walnüsse zu kaufen, liegt an ihrer Lagerfähigkeit: Gut ein Jahr lang bleiben unversehrte Nüsse aromatisch, werden sie lichtgeschützt an einem kühlen, trockenen Ort aufbewahrt. Wenn Sie dagegen Nüsse kaufen, die bereits geschält sind, brauchen Sie die einmal geöffnete Packung am besten innerhalb von vier Wochen auf.

Walnüsse online kaufen – eine exquisite Auswahl im Tali Shop

Walnüsse aus unserem Shop kommen naturbelassen und ungebleicht zu Ihnen. Sie haben Wahl zwischen ganzen Nüssen mit Schale aus Chile oder Frankreich oder halben Walnusskernen in verschiedenen Abpackungen und Verpackungsvarianten ebenfalls aus Chile oder Frankreich. Walnüsse zum Snacken finden Sie bei uns als Nussmischung im Verein mit Mandeln, Cashews & Co oder in der hauseigenen Studentenfutter-Mischung.

 

Zurück

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.