Telefonische Beratung: 05604 - 919 563
Kostenloser Versand in Deutschland ab 50 € Warenwert
Viele Produkte in nachhaltiger Papierverpackung

Rote Linsen – lecker, schnell gegart, vielseitig einsetzbar und eine geniale Komponente der Alltagsküche

Mehr als nur Fleischersatz: Rote Linsen sind eine wohlschmeckende Basis für zeitgemäßes, nachhaltig sättigendes Comfort Food.

Sie lassen sich im Nullkommanichts zubereiten, haben ein geradezu tröstliches-mildes Aroma und sind bekömmlicher als alle anderen Hülsenfrüchte: Rote Linsen. Ursprünglich ein Grundnahrungsmittel im Nahen und Mittleren Osten, brillieren rund um den Globus als Basis von kalorienarmem, leicht verdaulichem Wohlfühlessen. Die hochwertigen Hülsenfrüchte haben sich in der vegetarischen/veganen Ernährungsweise ebenso einen Stammplatz erobert wie in der Babynahrung.

Was sind Rote Linsen?

Masoor Dal, wie die Roten Linsen in der indischen Küche genannt werden, sind geschälte braune Linsen. Meistens kommen sie als "split lentils" – halbierte Linsen – in den Handel. Sie müssen nicht eingeweicht werden, garen innerhalb von fünf Minuten und sind für ganz unterschiedliche Zubereitungsarten einsetzbar.

Rote Linsen in der Küche – Anregungen und Klassisches

Viel braucht es nicht, um mit Hilfe von Roten Linsen eine vollwertige Mahlzeit zu zaubern. Eine Portion Gemüse mit Reis etwa ergänzen sie als sättigende Beilage. Mit Kardamom, Kreuzkümmel und Currypulver angebraten, bilden sie die Grundlage für ein herzhaftes Linsencurry mit Tofu. Bissfest gegart ergänzen sie Salate (idealerweise mit süß-saurem Dressing) um wertvolle Proteine. 

Das mit der Bissfestigkeit ist übrigens so eine Sache: Die Roten Linsen brauchen fünf bis zehn Minuten, um zu garen. Ein oder zwei Minuten zu lang im Topf gelassen – und schon beginnen sie, zu Brei zu mutieren. Zur dekorativen Beilage taugen Sie dann nicht mehr. Andererseits schmeckt beispielsweise Dal am besten, wenn ein Teil der Linsen zerfällt und für eine sämige Konsistenz sorgt. Übrigens können Sie auch Rotes Linsenmehl selber machen. Mehr dazu weiter unten.

Basisrezept für veganen Rote Linsen Dal

Was sich anhört, als stünde dahinter ein ayurvedisches Geheimrezept, das nur unter Generation von Eingeweihten weitergereicht wird, ist in Wirklichkeit ein schlichter Eintopf. Wetten, dass Sie die meisten Zutaten in Ihrer Speisekammer oder im Küchenschrank haben? 

Für ein Dal brauchen Sie Kokos- oder Olivenöl, Zwiebeln, Knoblauchzehen, frischen Ingwer, Rote Linsen, Gemüsebrühe, Kokosmilch und passierte Tomaten. Hinzu kommen Salz, Pfeffer und ein einige typische Gewürze wie Kurkuma, Koriander, Kreuzkümmel, Rotes Paprikapulver sowie Garam Masala oder ein anderes Currypulver Ihrer Wahl.

Zuerst werden Zwiebeln, Knoblauch und Ingwer angedünstet, dann die Gewürze kurz in der Mischung angeschwitzt. Jetzt kommen Rote Linsen und Gemüsebrühe hinzu. 10 Minuten köcheln lassen, Kokosmilch und Tomaten hinzufügen und weitere 10 Minuten auf kleiner Flamme garen. Im Prinzip ist das Dal jetzt fertig. Schmecken Sie es nach Belieben mit etwas Zucker und Zitronensaft ab und servieren Sie es nach Lust und Laune – zum Beispiel mit frischer Petersilie und gerösteten Sesamkörnern bestreut. Dazu passen Reis und (veganer) Joghurt.

Rote Linsenbratlinge – Veggie-Burger für viele Gelegenheiten

Als Grundlage für Bratlinge müssen die Linsen auf kleiner Flamme zu Mus zerkocht und nach Bedarf püriert werden. Den Brei mischen Sie mit allem, was in eine gute Frikadelle gehört – zum Beispiel mit fein gewürfelter Zwiebel und Knoblauch, mit Petersilie, Semmelbröseln oder zarten Haferflocken, Salz, Pfeffer und Gewürzen. Aus dem Teig formen Sie flache Bratlinge und braten sie bei mittlerer auf jeder Seite zwei bis drei Minuten. Ganz wichtig: die Bratlinge nur einmal wenden und ansonsten ruhig vor sich hin garen lassen, sonst neigen sie zum Auseinanderfallen.

Linsennudeln selber machen – so geht's

Rote Linsennudeln bieten sich als leckere und glutenfreie Alternative zu Teigwaren aus herkömmlichem Mehl an. Ein weiterer Vorteil: Vorausgesetzt, die Portion und die Beilagen sind nicht zu üppig, stellt sich nach dem Essen nicht die wohlbekannte, für klassische Pastagerichte typische bleierne Müdigkeit ein. Es folgt ein Rezept, wie Sie Rote Linsennudeln selber machen – mit mäßigem Aufwand und ohne Nudelmaschine.

Um 500 Gramm Rote Linsennudeln selber zu machen, benötigen Sie

  • 500 Gramm Linsenmehl oder Rote Linsen
  • 125 bis 150 Milliliter Wasser
  • 2 bis 3 Esslöffel Oliven-, Sonnenblumen- oder Rapsöl,
  • 1 Teelöffel Salz
  • 1 Teelöffel Kurkumapulver, Curry oder gemahlene Muskatnuss oder andere Gewürze nach Geschmack
  • 1 Ei (alternativ 50 Milliliter Wasser zusätzlich)

 

Linsenmehl, Salz und Gewürze in einer Schüssel gründlich mischen. Mit einem Löffel eine Mulde hineindrücken, Öl, Wasser und Ei hinzugeben und alles mit einer Gabel verrühren. Den Teig mit den Händen oder – was weniger anstrengt – mit einem Knethaken kneten, bis er elastisch wird und nicht mehr klebt. Das kann bis zu 15 Minuten dauern. 

Zu einer Kugel formen und in Wachstuch oder Frischhaltefolie gewickelt 30 Minuten ruhen lassen. Anschließend in drei bis vier Portionen teilen und diese einzeln mit einem Nudelholz dünn ausrollen. Für die Weiterverarbeitung zu Bandnudeln rollen Sie die Teigstücke locker zusammen und schneiden sie in schmale Streifen.

Die fertigen Nudeln können Sie entweder direkt verwenden (Garzeit in siedendem Wasser: drei Minuten) oder im Backofen bei offener Ofentür und 50 Grad Celsius (Umluft) 60 bis 90 Minuten lang trocknen. Getrocknete Linsennudeln halten sich mehrere Monate. Sie garen in etwa sechs Minuten.

Tipp

Anstelle von fertigem Mehl können Sie auch Rote Linsen kaufen und das Linsenmehl selber machen: einfach die Linsen mit einer Getreide-, Gewürz- oder Kaffeemühle sehr fein mahlen.

Rote Linsen – weitere Anregungen für Ihren Speiseplan

Die simple Rote Linse inspiriert auch Starköche zu köstlichen Kompositionen. Jamie Oliver etwa verwendet sie für fleischfreie Spaghetti Bolognese. Yotam Ottolenghi stellt in "Flavour: Mehr Gemüse, mehr Geschmack" gefüllte Auberginenröllchen in Curry-Kokos-Dal vor, die allerdings eher für die Sonntags- als für die Alltagsküche taugen. Und Lea Linster wärmt sich im Winter gerne mit einem Roten Linsensüppchen auf, das durch einen Klecks Limettensahne den letzten Schliff erhält.

Im Tali Shop Rote Linsen kaufen

In unserem Online-Shop führen wir Rote Linsen (Masoor Dal) in Abpackungen zu 500 Gramm. Die schnell kochende halbierte Variante eignet sich für Suppen und Eintöpfe ebenso wie für Pürees, Aufstriche und Rote Linsenbratlinge sowie als vielseitig einsetzbare Beilage.

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Passende Artikel
auf Lager
Rote Linsen 500 g Rote Linsen 500 g
Artikel-Nr.: 399
Inhalt 0.5 kg (6,20 € * / 1 kg)
3,10 € *
Varianten
Pfeffer, schwarz, ganz Pfeffer, schwarz, ganz
Artikel-Nr.: 159
Inhalt 0.075 kg (28,00 € * / 1 kg)
2,10 € *
Varianten
Kurkuma Kurkuma
Artikel-Nr.: 135
Inhalt 0.075 kg (20,00 € * / 1 kg)
1,50 € *
auf Lager
Koriander, ganz 75 g Koriander, ganz 75 g
Artikel-Nr.: 131
Inhalt 0.075 kg (20,00 € * / 1 kg)
1,50 € *
auf Lager
Kreuzkümmel, ganz 75 g Kreuzkümmel, ganz 75 g
Artikel-Nr.: 133
Inhalt 0.075 kg (24,00 € * / 1 kg)
1,80 € *
auf Lager
Paprika geräuchert mild 75 g Paprika geräuchert mild 75 g
Artikel-Nr.: 285
Inhalt 0.075 kg (33,33 € * / 1 kg)
2,50 € *
auf Lager
Garam Masala 75 g Garam Masala 75 g
Artikel-Nr.: 125
Inhalt 0.075 kg (32,00 € * / 1 kg)
2,40 € *
auf Lager
Curry, indisch 75 g Curry, indisch 75 g
Artikel-Nr.: 199
Inhalt 0.075 kg (24,00 € * / 1 kg)
1,80 € *
auf Lager
Knoblauchflocken 75 g Knoblauchflocken 75 g
Artikel-Nr.: 1803
Inhalt 0.075 kg (29,33 € * / 1 kg)
2,20 € *
auf Lager
Ingwer, ganz 75 g Ingwer, ganz 75 g
Artikel-Nr.: 127
Inhalt 0.075 kg (26,67 € * / 1 kg)
2,00 € *
auf Lager
Petersilie 40 g Petersilie 40 g
Artikel-Nr.: 190
Inhalt 0.04 kg (37,50 € * / 1 kg)
1,50 € *
auf Lager
Muskatnuss, gemahlen 50 g Muskatnuss, gemahlen 50 g
Artikel-Nr.: 156
Inhalt 0.05 kg (62,00 € * / 1 kg)
3,10 € *