Rezepte für Halva: Eine orientalische Süßigkeit Halva: Eine orientalische Süßigkeit

Halva ist eine süße Offenbahrung – erfahren Sie hier mehr über Ursprung, Herstellung und Sorten und ob es sich lohnt, Halva selber zu machen.

Halva ist eine orientalische Süßigkeit, die das Herz aller Naschkatzen höherschlagen lässt. Ähnliche Süßspeisen gibt es in vielen Kulturen. Die reichhaltige Rezeptur enthält als Basis Sesam, Nüsse oder Grieß sowie Honig und Zucker. Die Leckerei ist in verschiedenen Sorten erhältlich, mal aromatisiert mit duftendem Rosenwasser, mal mit Pistazien oder Schokolade. Lesen Sie, woraus diese Spezialität besteht, wie sie hergestellt wird und wie Sie sie servieren können.

Was ist Halva?

Halva, auch Halwa geschrieben, ist eine schnittfeste, honigsüße Masse. Früher wurde sie in Deutschland auch unter der Bezeichnung "türkischer Honig" angeboten. Durch die deutsche Honigverordnung wurde diese Bezeichnung allerdings verboten, weil sie irreführend ist. 

Die Süßware stammt ursprünglich aus Zentralasien, genauer aus Indien, dem Iran und Pakistan. Heute ist sie auf der ganzen Welt bekannt und beliebt. Es existieren zahlreiche Varianten und Rezepturen. Die Süßware ist auch unter anderen Namen zu finden. So wird sie beispielsweise in der Türkei Helva, in Griechenland Halvas und in Polen, Bulgarien und Russland Chalwa genannt.

Zutaten und regionale Unterschiede

Die wichtigste Zutat sind Nüsse oder Samen. In den orientalischen Ländern und in Griechenland wird die Süßigkeit meistens aus Sesam hergestellt. In Osteuropa verwendet man anstelle von Sesam gerne auch Sonnenblumenkerne, in Argentinien und Brasilien Erdnüsse. In der persischen und türkischen Küche kennt man auch Variationen aus Grieß oder Mehl (Grießhelva und Mehlhelva).

Teilweise wird ein Aufschlagmittel verwendet, das kann eine Lösung aus Seifenwurzelextrakt (traditionell) oder Eiweiß sein. Je nach Region kommen verschiedene aromatische Zutaten hinzu wie zum Beispiel Vanille, Kakao, Pistazien, Mandeln, Rosenblüten oder geröstete Erdnüsse. 

Herstellung

Die geschälten Sesamsamen (oder andere Samen oder Nüsse) werden zunächst fein gemahlen, bis ein Brei entsteht. Dann wird eine Zuckerlösung bei 130-140 °C gekocht. Je nach Rezeptur kommt ein Aufschlagmittel wie beispielsweise Eiweiß hinzu. Durch das Aufschlagen, entsteht eine schaumige und luftige Masse. Erst zum Schluss wird der Sesambrei untergemischt.

Lagerung

Aufgrund des hohen Zuckergehalts ist die Süßigkeit gut haltbar. Nach Anbruch der Packung sollte türkischer Honig am besten gut verschlossen an einem dunklen und nicht zu warmen Ort aufbewahrt werden.

So können Sie die orientalische Spezialität servieren

Im Orient genießt man die Sesamleckerei gerne zu schwarzem Tee oder frischem Pfefferminztee. Wenn Sie die Spezialität servieren möchten, schneiden Sie sie am besten in Würfel und richten diese auf einem Teller oder einer Platte hübsch an.

Tipp: Die Masse lässt sich mit einem schweren Messer gut schneiden, das zuvor unter heißem Wasser etwas angewärmt wurde.

Halva Selber machen

Die Herstellung von Halva ist sehr aufwendig. Wir empfehlen Ihnen daher, die Leckerei ganz einfach fix und fertig in ausgezeichneter Qualität in unserem Shop zu bestellen. Wenn Sie es dennoch versuchen möchten, brauchen Sie unbedingt eine gute Küchenmaschine, um die Sesamsamen fein zu malen. 

Hier ist ein einfaches Rezept für vier Portionen:

Zutaten:

  • 200 g Sesam, geschält
  • 100 g Honig
  • 200 g Zucker
  • Saft einer halben Zitrone
  • 2 Eiweiß
  • 1 Prise Salz
  • große Backoblaten, rechteckig

 

optional:

  • 50 g gehackte Pistazien oder Mandeln

 

Zubereitung:

Rösten Sie die Sesamsamen in einer beschichteten Pfanne und pürieren Sie sie zusammen mit dem Zitronensaft in einem leistungsfähigen Mixer bis ein feines Mus entsteht.

Erwärmen Sie in einem Topf Honig und Zucker zusammen mit 100 ml Wasser und lassen Sie die Mischung 3-4 Minuten bei geringer Hitze köcheln. 

Schlagen Sie die zwei Eiweiß mit einer Prise Salz sehr steif.

Rühren Sie zunächst die Zuckermasse langsam unter den Eischnee. Zuletzt mischen Sie die Sesampaste unter.

Legen Sie eine rechteckige Form mit Backoblaten aus und verteilen Sie die Masse darauf. Sie können optional gehackte Pistazien oder Mandeln darüber streuen. Die Masse muss nun für mindestens 2 Stunden aushärten.

Selbstgemachte Halva sollten Sie immer im Kühlschrank aufbewahren und innerhalb weniger Tage verzehren.

 

Halva wurde früher türkischer Honig genannt. Die Herstellung erfordert Erfahrung und ist sehr aufwendig. Doch glücklicherweise können Sie die Spezialität in verschiedenen Geschmacksrichtungen fertig kaufen. Entdecken Sie diese reichhaltige Köstlichkeit jetzt in unserem Shop! Wir haben Halva, Halva mit Pistazien und Halva mit Sesam in unserem Sortiment. 

Zurück

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.