Rezepte für Studentenfutter kaufen: Der leckere Snack für zwischendurch Studentenfutter kaufen: Der leckere Snack für zwischendurch

Studentenfutter ist eine beliebte Knabberei. Außerdem gilt die Mischung aus Trockenobst und Nüssen als idealer Pausensnack. Wir zeigen Ihnen was dahinter steckt und wie Studentenfutter auch für Sie eine leckere Zwischenmahlzeit werden kann.

Daher hat das Studentenfutter seinen Namen

Warum heißt Studentenfutter eigentlich Studentenfutter? Das liegt an den Ursprüngen der beliebten Mischung aus Nüssen und Trockenobst. Im 17. Jahrhundert bestand das Studentenfutter aus einer abgespeckten Version. Lediglich Mandeln und Rosinen machten die Mischung zum Studentenfutter.

Mandeln kamen allerdings von weit her und daher war das Studentenfutter teuer und nur wohlhabende Menschen konnten sich die Mischung leisten. Dazu gehörten damals auch Studenten. Sie waren die Söhne reiche Eltern, die es sich leisten konnten, ihre Söhne zum Studieren von Philosophie, Medizin oder anderen Fächern zu schicken. Die Studenten aßen zwischen den Vorlesungen oder zum Lernen gerne Mandeln und Rosinen und so wurde der Name Studentenfutter geprägt.

Mittlerweile hat sich die Mischung des klassischen Studentenfutters um mehrere Nusssorten erweitert. Außerdem ist es keineswegs ausschließlich ein Snack für Studenten. Jedermann, egal ob jung oder alt, kann den Genuss von Studentenfutter als leckeren Snack für zwischendurch für sich entdecken.

Studentenfutter kaufen – Das ist drin

Der Begriff Studentenfutter ist nicht geschützt, deshalb gibt es keine genauen Vorgaben, was in eine Mischung aus Studentenfutter gehört und was nicht. Es hat sich aber eine klassische Mischung für das typische Studentenfutter durchgesetzt. Diese besteht neben den frühen Zutaten Mandeln und Rosinen zusätzlich aus Cashewkernen, Haselnusskernen, Paranusskernen und Walnusskernen.

Mandeln

Mandeln gehören zu den ursprünglichen Zutaten des Studentenfutters. Sie haben bereits eine lange Tradition. Mandelbäume werden seit mehr als 4000 Jahren kultiviert. Heute werden sie vor allem in den Mittelmeerländern und Kalifornien produziert.

Gebrannt sind Mandeln eine beliebte Süßigkeit, die auf keinem Weihnachtsmarkt fehlen darf. Pur werden sie vielseitig in der Küche verwendet. Dafür werden sie oft gemahlen, gehackt oder gehobelt. Aber auch pur sind sie ein Genuss und als Zutat aus dem Studentenfutter nicht wegzudenken.

Getrocknete Früchte – Rosinen

Rosinen gehören von Beginn an in das Studentenfutter. Dennoch spalten sich die Meinungen über die getrockneten Weinbeeren. Die einen lieben sie, die anderen hassen sie. Um die Trockenfrüchte herzustellen, werden reife Trauben auf besondere Weise getrocknet. Daher reduziert sich ihr Wassergehalt auf circa 20 Prozent, wodurch sich ihre anderen Inhaltsstoffe mehr konzentrieren.

Cashewkerne

Cashewkerne gehören aus botanischer Sicht eigentlich nicht zu den Nüssen. Genau genommen sind sie die Kerne der Frucht des Cashewbaums. Ursprünglich kommt er aus Brasilien und wächst mittlerweile auch in Indien und verschiedenen afrikanischen Ländern.

Die Früchte des Baums werden dort traditionell zu Säften, Marmeladen und Likören verarbeitet und in den einheimischen Handel gebracht, während die Cashewkerne in die ganze Welt exportiert werden.  Geschmacklich zeichnen sich Cashews durch ihr mildes nussiges Aroma aus. Ihre Konsistenz ist leicht weich aber dennoch knackig.

Haselnusskerne

Die Heimat der Haselnusskerne liegt in Kleinasien und dem Kaukasus. Noch heute wachsen Haselnüsse in Südosteuropa und Kleinasien unter natürlichen Bedingungen. Den Geschmack von Haselnusskernen kennen wir sicher alle. Das nussige Aroma und die knackige Konsistenz, die uns von weihnachtlichen Nusstellern oder weiterverarbeitet in Schokolade durchaus bekannt ist. Im Studentenfutter ist die Haselnuss ein knackiger klassischer Bestandteil.

Paranusskerne

Paranusskerne kommen ursprünglich aus Brasilien. Dort wachsen sie am Paranussbaum, der bis zu 50 Meter hoch wird. Bereits im 17. Jahrhundert kamen Paranüsse über den Seeweg nach Europa. Wie bei den meisten Nüssen ist die Verwendung der Paranuss sehr vielseitig. Sie wird nicht nur als Knabberei gerne gegessen, sondern auch zur Verfeinerung verschiedenster Speisen und Backwaren verwendet.

Walnusskerne

Der Walnussbaum zählt zu den ältesten Baumarten der Welt. Seine Ursprünge werden in Syrien und Anatolien vermutet. Oft trägt er erst nach fünf bis zehn Jahren seine ersten Früchte. Walnusskerne zeichnen sich durch ihren intensiven nussigen Geschmack aus und sind daher auch außerhalb des Studentenfutters ein beliebter Snack.

Neben den klassischen Mischungen an Studentenfutter, die es schon lange zu kaufen gibt, gibt es auch immer mehr neue Varianten. Beispielsweise werden Kokosflocken dazugegeben oder die klassischen Rosinen gegen anderes Trockenobst oder gefriergetrocknete Früchte wie Bananenchips oder getrocknete Cranberrys ausgetauscht.

Studentenfutter selber mischen – So finden Sie die richtige Mischung für sich

Die klassische Mischung des Studentenfutters ist nichts für Sie? Ein Studentenfutter ohne Rosinen wäre toll? Kein Problem. Wer sagt denn, dass Sie vorgefertigte Mischungen als Studentenfutter kaufen müssen. Wie wäre es, wenn Sie sich einfach Ihr eigenes Studentenfutter mischen. Wir haben einige Inspiration für Sie zusammengestellt:

Kokoschips

Mit Kokoschips bringen Sie eine besonders exotische Note in Ihr Studentenfutter. Sie zeichnen sich durch ein feines Aroma aus und werden aus dem Fruchtfleisch reifer Kokosnüsse hergestellt. Ihr besonderer Geschmack eignet sich nicht nur als Topping für Müslis oder herzhafte Gerichte, sondern kann auch Ihre persönliche Version eines Studentenfutters bereichern.

Kürbiskerne

Naturbelassene Kürbiskerne oder geröstete und gesalzene Varianten können ebenfalls Ihr persönliches Studentenfutter ergänzen. Dazu können Sie bereits gesalzene und geröstete Kürbiskerne kaufen. Oder Sie erwerben die Kerne naturbelassen und rösten sie selbst ganz nach Ihrem persönlichen Geschmack, beispielsweise in der Kombination aus Honig und Meersalz. Das ergibt eine spannende Kombination aus süß und salzig.

Getrocknete Früchte

Wenn Ihnen die Rosinen im Studentenfutter nicht gefallen, tauschen Sie sie doch einfach durch andere Trockenfrüchte aus. Sie haben die Wahl zwischen klassischen getrockneten Früchten, die weich im Biss sind und zur Konservierung geschwefelt und gezuckert werden. Eine andere Option ist die Verwendung gefriergetrockneter Früchte, die durch ihre spezielle Trocknung noch länger haltbar sind als andere Trockenfrüchte und sich durch ihre knackige Konsistenz auszeichnen. Ihrer Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Probieren Sie Ananasstücke, Heidelbeeren, Aprikosen, Pfirsiche und vieles mehr.

Erdnüsse

Erdnüsse sind eine leckere Knabberei für Zwischendurch und bilden eine besondere Zutat in Salaten oder auch in Süßigkeiten wie Schokolade. Wer sagt, dass sie nicht auch in Ihrer eigenen Version eines Studentenfutters vorkommen dürfen?

Pekannüsse

Pekannüsse sind mit Walnüssen verwandt und schmecken naturbelassen mild nussig und leicht süßlich. Sie haben einen milderen Geschmack als Walnusskerne und sind daher eine gute Alternative zu Walnüssen, wenn Ihnen diese zu intensiv im Geschmack sind.

Pistazien

Die grünen Steinfrüchte kommen geröstet in den Handel und sind auch ungeschält zu kaufen. So eigenen sie sich besonders gut, um direkt in Ihre eigene Kreation eines Studentenfutters gemischt zu werden.

Bestellen Sie einfach Ihre Lieblingszutaten bei uns im Shop und mischen Sie sie Zuhause selbst nach Ihren Vorlieben zusammen. So gestalten Sie Ihr persönliches perfektes Studentenfutter einfach selbst.

Studentenfutter online kaufen oder zusammenstellen bei TALI im Shop

Sie sehen, die klassische Version des Studentenfutters, bestehend aus Rosinen und Mandeln, wurde mit den Jahren um Walnüsse, Paranüsse, Cashewkerne und Haselnüsse erweitert. Für viele ist diese Mischung zu einem beliebten Snack für Zwischendurch geworden. Es gibt aber keine festen Richtlinien dafür, welche Bestanteile in einem Studentenfutter sein müssen. Deshalb gibt es auch immer wieder neue und ausgefallene Konstellationen.

Sind die klassischen Zutaten nicht nach Ihrem Geschmack? Dann mischen Sie sich doch einfach selbst ein Studentenfutter zusammen. Bei uns im Shop können Sie nicht nur Mandeln, Rosinen und das klassische Studentenfutter kaufen, sondern auch viele weitere leckere Zutaten. Mit ihnen können Sie Ihr persönliches Studentenfutter kreieren.

 

 

Zurück

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.